Humdinger Erfolgsgeschichte

In England wird traditionell gern und viel geknabbert. Allerdings beschränkt sich der Markt um die Jahrtausendwende auf drei überschaubare Varianten von Knabbereien: mit (zu) viel Fett, viel Salz oder Zwiebel-Essig-Geschmack. Der Zeitgeist geht aber in Richtung „bewusster und gesünder Essen“ trotz der sich abzeichnenden Rezession.

Also entschließt sich im Juli 2001 eine kleine Gruppe Visionäre zu einem innovativen Schritt und krempelt so den britischen Snack-Markt um.

Humdinger, was so viel wie „einfach spitze“ heißt, produziert nun erschwingliche „gesunde“ Snacks, die mit ihrem Cholesterinbewusstsein und der Geschmacksvielfalt durch natürliche Zutaten auftrumpfen.

Das Start-Up-Unternehmen wächst in kürzester Zeit von 6 auf über 170 Mitarbeiter und wird 2006 Teil der britischen Zetar PLC.

Mit Zertus wachsen

Nachdem im Mai 2009 der Spezialist für Trockenfrüchte und ausgewählte Nuss-Spezialitäten Readifoods von Humdinger mit ins Boot geholt wird, folgt 2012 nach drei weiteren erfolgreichen Jahren mit dem Ausbau des Premium-Snack-Segments der nächste logische Schritt: Die Zeit ist reif, über die britischen Grenzen hinaus zu schauen. Erste Wahl ist die Zertus GmbH mit der nun die Erfolgsstory weiter geschrieben werden soll.

Nachhaltig an der Spitze

Durch den Zusammenschluss mit Zertus verfolgt Humdinger umso intensiver eine Wertschöpfungspolitik, die eine Erweiterung des Geschmacksspektrums auf Basis von Gesundheitsaspekten und Reinheitsgeboten beinhaltet. Zuckerfreie Kinder-Snacks aus 100% Frucht, milchfreie Schokolade und hochwertige Nuss-Spezialitäten, die von großen Marken wie Guinness oder Marmite mitgetragen werden, ergänzen nun das erfolgreiche Portfolio.