Ein Pionier der industriellen Waffelbäckerei seit 1949

Der Anfang 1949. Deutschland erholt sich nur langsam von der Katastrophe des 2. Weltkrieges, da zieht in Wiesbaden ein verführerischer Waffelduft von einer kleinen Garage aus durch die Straßen: Hier wagt Helmut Löser den Sprung vom Handelsvertreter für Lebensmittel zum Hersteller und Lieferanten von hausgebackenen Waffeln. Sein erster Auftrag von 3000 Stück Rundwaffeln Tiefkaro, 57 mm Durchmesser, legt den Grundstein für ein bis heute alle Höhen und Tiefen der Lebensmittelbranche bestens überstehendes Unternehmen. Dem Pioniergeist, Erfindungsreichtum und Perfektionismus des Gründers Helmut Löser sei es gedankt.

Bei Zertus in besten Händen

Bis zu seiner Entäußerung 1991 an Zertus blickt das Unternehmen Helmut Löser GmbH & Co. KG bereits auf eine vom Deutschen Wirtschaftswunder der 50er und 60er Jahre begünstigte und dann kontinuierlich mit Expansionen zum richtigen Zeitpunkt erweiterte Erfolgsgeschichte zurück. Die Zertus GmbH erweist sich als würdiger Nachfolger und Bewahrer des guten Löser-Geistes, denn weiterhin werden alle Innovationen des goldenen Waffelbäcker-Handwerks unterm eigenen Dach im Hessischen vorangetrieben - seien es Rezepte, Formen oder Maschinen.

Patent in alle Richtungen

Schon 1955 erhält Helmut Löser sein erstes Patent für „Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von Gebäckwaffeln und deren Verpackung“ und zuletzt stellt Waffel Löser 2011 sein „Löser Baking Wheel“ der Weltöffentlichkeit vor. So kann Waffel Löser auch in Zukunft hervorragend und flexibel auf die aktuelle Nachfrage von stark individualisierten und gleichzeitig anspruchsvollen Produkten eingehen.

Löser LKW 1952
Jour Fix in Wiesbaden 1951
Standort Taunusstein 1957
Arbeitsplatz 1953
Backautomat 1958